Begrüßung eines neuen Mitglieds und Termin des Jahrestreffen

Wir freuen uns, daß wir als 37.Mitglied unserer Neuprudener Kirchgemeinde Frau H.Buresch begrüßen dürfen.

Unser Jahrestreffen ist am 08.11.2020 auf der Lutherhöhe in Vielau ab 15.00 Uhr. Alle Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen. Bitte meldet Euch bei H.Nötzold an.

Ideen, Planungen und Zukunftsvisionen

Das alte Pfarrhaus hat sehr große Zimmer. Um diese Räume zweckmäßiger zu nutzen wird überlegt, die Bettenanzahl zu verringern und dafür in diese Räume Nasszellen einzubauen. Die Attraktivität der Räume steigt auch dadurch.

Eine Zukunftsvision ist auch dieses alte Schulgebäude. Es wurde zeitweise als Kulturhaus in Pruden genutzt. Da es an unsere Kirchgemeinde wieder zurückgegeben wurde, sollte es einen sinnvollen Zweck bekommen. Die Anmeldungen für Familienfreizeiten in unserem Projekt steigt. Sinnvoll wäre es, dieses Gebäude für diese Zwecke noch herzurichten. Auf unserem Gelände könnten dadurch mehrere kleine Gruppen gleichzeitig sein. Natürlich wissen wir auch:” Der Mensch denkt, Gott lenkt!” Deshalb sollte diese Vorhaben in unser Gebet mit eingeschlossen werden. Es werden auch hier für die Realisierung viele Spenden nötig werden. In dem Vertrauen, daß uns unser Herr einen klaren Weg zeigt und uns auch das nötige Geld dafür schenkt, darf ich diese Zukunftsvisionen einfach mal an Euch weitergeben. Es ist immer wieder ein sehr spannender Weg.

Geburtstagsgruß

Herr Geddert im Oktober 2019 in Pruden

Lieber Herr Geddert, das zu Deinem 80.Geburtstag der Landesvater Bayerns Dr. M.Söder und der OB von Nürnberg Herr M.König Gratulanten waren, spricht schon für sich. Wir als kleine Neuprudener Kirchgemeinde gratulieren Dir auch nachträglich ganz herzlich und wünschen Dir Gottes Segen. Schön , daß wir Dich kennenlernen durften. Du bist uns sehr wertvoll. Geboren in Pruden, ein echter Sachse und ein Mitglied unserer kleinen Kirchgemeinde.

Endlich wieder eine Fahrt nach Pruden

Am 15.06.2020 ab 24.00 Uhr wurde, durch die Lockerungsmaßnahmen in der Corona-Pandemie, die Grenze nach Rumänien wieder geöffnet. Harald und ich fuhren natürlich am 15.06.20 ab 14.00 Uhr von Zwickau los. Am Montag 17.00 Uhr war ich total geschafft in Pruden angekommen. Die Grenze wurde förmlich von jungen Rumänen gestürmt, die endlich wieder mal nach Hause fahren konnten. Da 10 Stunden Aufenthalt an der Grenze reichlich Gelegenheit für interessante Gespräche bot, wurde ich auch ein Stück an die Grenzöffnung 1989 bei uns erinnert. In unserem Objekt angekommen, war aber alles in bester Ordnung. Das herrliche Grün der Natur, die Weite der Täler und die Freundlichkeit der Menschen waren für uns erfrischend.

Das Restore-Team hatte die vergangene Zeit zur Renovierung genutzt und baute gerade einen festen Weg von der Mühle zum Gästehaus.

Natürlich haben wir schöne Stunden mit Helga und ihrem Team verbracht.

Für uns gab es kleinere Reparaturen. Ein Kurzschluß in der Außenbeleuchtungsanlage mußte behoben werden. Die Aussendusche hatte den Winterfrost nicht überstanden.

In Wolkendorf zeigte uns Theo die Fortschritte in seinem Projekt. Familien können dort Urlaub machen und sich in einer total ruhigen Natur erholen.

In Saros waren die Kinder hocherfreut, da sie endlich wieder vom Restore-Team die Michaela und die Jetta sahen. Sie brachten für die fleißigsten Kinder Diplome mit und es gab natürlich allerhand Süßigkeiten. Der schulische Nachhilfeunterricht und die Freizeitgestaltung mit den Kindern darf ja noch nicht wieder durchgeführt werden.

Der Ausbau des Grundstücks in Seleus durch unser Restore-Team wurde besucht. Auch hier soll ja verschiedene Kinderbetreuung angeboten werden.

Über Zukunftspläne und Renovierungsarbeiten in Pruden wurde viel gesprochen. In einem neuen Beitrag wird dies vorgestellt. Pfarrer Halmen zeigte uns, wie man den vorgeschriebenen Mundschutz anders benutzen kann. Die Zeit ist schnell vergangen in Pruden. Nach dem ersten öffentlichen Gottesdienst am folgenden Sonntag in der Bergkirche in Schäßburg, fuhren wir nach Hause. Unserem Gott sind wir dankbar für die Begegnungen, für die schöne Zeit dort und für seine Bewahrung .

Der Mensch denkt und Gott lenkt

Liebe Mitglieder und Freunde, Ende Februar/ Anfang März hatten wir für das Kirchschulgebäude in Pruden einen Antrag bei der sächsischen evangl. Kirche auf finanzielle Unterstützung gestellt. Wir wollten dieses Gebäude noch ausbauen, da der Bedarf an Quartieren gestiegen ist und gerade Familienrüstzeiten abgesagt werden mußten. Leider hat sich das Gremium der evgl. Kirche für ein anderes Objekt entschieden.

Kirchschulgebäude

Über die Ostertage sollte ja wieder eine Fahrt nach Pruden von uns aus stattfinden . Durch die Corona-Pandemie ist es ganz anders geworden. Alle geplanten Aktionen fallen erstmal aus. Wie es weitergeht müssen wir unserem Gott überlassen. Er hat auch hier einen Plan, der funktioniert. Vertrauen wir darauf! Hier einige Foto´s vom österlichen Pruden mit dem neusten Anbau.

Überraschungen und Termin für das Jahrestreffen

Für jeden von uns hat Gott Überraschungen bereit. Nie hätte ich gedacht, daß paar Neuprudener Kirchgemeindemitglieder mich in das herrliche Ski-Gebiet des Wilden Kaisers mitnehmen. Danke für eure Gemeinschaft, für den schönen Ski-Spass und das gute Miteinander.

Nächste Überraschung: Wir begrüßen Herrn Michael Wulkesch als 36. Mitglied unserer Neuprudener Kirchgemeinde. Er ist ein echter Prudener, der dort seine Kindheit und Jugend verbrachte.

Der diesjährige Termin für unser Jahrestreffen ist der 08.11.2020 ab 15.00 Uhr in 08141 Reinsdorf-Vielau, Lutherhöhe 01. Bitte merkt euch diesen Termin vor. Alle Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen.

Weihnachtspäckchenaktion Teil2

Nachdem Päckchen und Verteilteam gut in Rumänien angekommen waren, mußte jeden Tag hintereinander in verschiedenen Objekten verteilt werden. Auch der Kindergarten in Elisabethstadt war dabei.

In dem sehr abseits gelegenen Wolkendorf bei Schäßburg war soviel Schlamm, daß unser Verteilfahrzeug fast stecken blieb. Sofort sprach es sich im Dorf herum, daß Weihnachtspäckchen verteilt werden. Es sollte aber eine richtige Weihnachtsfeier durchgeführt werden. Also mussten die Kinder vom Schlamm befreit werden, bekamen neue Sachen an, die alten Sachen wurden mitgegeben. Danach bekamen sie ihre Geschenke und waren überglücklich. Auch die Mutti´s hatten ihre eigene Weihnachtsfeier.

Ist das nicht herrlich, wenn man in glückliche Kinderaugen sehen kann?”Danke , ihr in Deutschland, dass ihr von eurem Reichtum abgegeben habt” wird so manches Kind denken. Gott hab Dank für diese erfolgreiche Aktion.

Weihnachtspäckchenaktion Teil 1

Zum Heiligen Nikolaus, am 6. 12. 2019 war es endlich soweit. Die gesammelten Päckchen aus den vielen Kirchgemeinden von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen waren zum Transport bereit und auch der georderte rumänische LKW war eingetroffen. Es wurde nun in 5,5 Stunden ca. 2900 Päckchen verladen. Die Helfer waren froh, als sich die großen LKW-Türen schlossen und die kleine Weihnachtsfreude auf große Fahrt ging. Jedem, der einen Anteil an dieser Aktion hat, ein großes Dankeschön!!!

Bunt sind schon die Wälder…

Vom 17.10.-26.10.19 wurde wieder unser Objekt in Pruden besucht. Wir haben uns nicht nur über die tolle Herbstfärbung in der Natur gefreut sondern unser ganzes Programm war sehr bunt und mit tollen Höhepunkten versehen. Die lange Reise ist zwar sehr belastend aber dafür wurden wir dann reichlich belohnt. Der größte Höhepunkt war die Einweihung der in 2 Jahren Bauzeit fertiggestellten “Alten Mühle”.

Nun mußten natürlich vorher noch viele Tätigkeiten durchgeführt werden damit es ein warer Höhepunkt wurde.

So wurden noch viele wichtige Details hinzugefügt und dann war es so weit.

Mit der Morgenmusik, wie an jedem Tag, ging es los. Zuerst wurde ein Festgottesdienst in der Kirche durchgeführt. Aber zuvor muss noch etwas ganz Besonderes erwähnt werden. Während der ganzen Zeit hielt sich Herr Geddert hier mit auf. Er wohnt schon viele Jahrzehnte in Deutschland. In Pruden ist er aber geboren und wollte seine Heimat noch einmal sehen. Das war für uns natürlich wunderbar, da er ja uns noch viele Informationen von seinem Zuhause mitteilte. Er beteiligte sich auch großzügig an den Kosten für das Fest und wurde sogar unser 35. Neuprudener Kirchenmitglied- einfach klasse! Er stellte nach dem Festgottesdienst noch sein Buch von Pruden in Rumänisch vor.

Ohne dem Restoreteam um Helga Nürnberger wäre das Fest nicht durchführbar gewesen. Danke für die ganze Mühe und Arbeit. Natürlich wurde auch der Festgottesdienst mit vorgetragenen Liedern von ihnen ausgestaltet. Kantor Theo Halmen brachte zur Bereicherung des Gottesdienstes den Gospelchor aus Schäßburg mit. Unser Dechant Pfarrer Bruno Fröhlich hielt die Predigt. Es war einfach super.

Nach dem Festgottesdienst wurde von dem Bürgermeister, Herrn Lazar Nicolae, die Buchvorstellung durchgeführt. Er bedankte sich sehr bei dem Verfasser des Buches, Herrn Geddert, und dem Übersetzer. Dieses Heimatbuch wird in seiner Schule zum Einsatz kommen. Außerdem wurde unser Harald Nötzold zum ersten Ehrenbürger von Pruden ernannt.

Nach diesen Höhepunkten ging es zur alten Mühle, da dieses Gebäude durch Dechant Pfarrer Fröhlich geweiht wurde. Danach gab es ein buntes Programm von verschiedenen Beiträgen und natürlich einen wunderbaren Festschmaus. Das Lagerfeuer beendete dann diese schöne Fest.

Am Sonntag waren wir in der Stadtkirche Schäßburgs zum Gottesdienst. Danach besuchten wir das Restaurant Baum in Elisabethstadt, denn es war Mittagszeit. Den Nachmittag haben wir in diesem herrlichen Herbstflair wieder in Pruden verbracht.

Ein weiterer Höhepunkt war die Einladung des Bürgermeisters. Er zeigte uns seinen Arbeitsbereich und die renovierten Klassenzimmer der Schule. Der neu entstandene Kindergarten ist tatsächlich modernster deutscher Standart. Auch das Feuerwehrdepot wurde besucht. Die Feuerwehr war schon öfters im Einsatz und man spricht sehr stolz davon, da solch eine Wehr noch selten ist.

Und dann gab es noch eine Besichtigung des Grundstückes in Seleus. In diesem Haus sollen die Kinder Nachhilfeunterricht bekommen. Das Restoreteam hat ca. 120 Kinder, die diese Hilfe in Anspruch nehmen. Ehe der Winter kommt gibt es da baulich noch viel zu tun. Deshalb haben wir 2 Tage lang geholfen und die Elektrik für 3 Räume verlegt.

Bei diesen vielen bunten Erlebnissen und Eindrücken können und müssen wir unserem Gott danken, für alle Bewahrung, für das gute Miteinander und diese herrliche Reise.